Sixpack Training - Schnell zum Waschbrettbauch

07.12.2015

Hi Leute,

wenn ich gefragt werde, welche Muskelgruppen im Fokus meiner Absolventen stehen, ist es nicht schwierig, die Top 3 aufzuzählen: Auf Platz 3 befindet sich die Brust. Auch beliebt und damit auf Platz 2 der Oberarm. Höchstpriorisiert und damit der Muskel, der die meisten zum Start mit dem Das 10 Wochenprogramm bringt ist der Waschbrettbauch.

• „Julian, ist für ein Sixpack Ernährung wichtig?“

• „Welche Sixpack Übungen sind am effektivsten?“

• „Gibt es ein bestimmtes Sixpack Training mit dem ich meinen Waschbrettbauch in 4 Wochen erreiche?“

Diese und viele weitere Fragen werden mir häufig gestellt. Die Bauchmuskeln sind also sehr polarisierend und haben deshalb einen eigenen Blogeintrag verdient, der euch mit allen Informationen versorgt. Und das, um zwar nicht das Sixpack in 2 Wochen zu erreichen, aber in den nächsten Sommer unter dem Motto Waschbrettbauch statt Waschbärbauch zu starten und nach dem Motto von Das 10 Wochenprogramm am Strand abzurechnen.

Durch die Priorisierung der Bauchmuskeln entwickeln sich natürlich viele Mythen rund um das Training und viele können getrost in die Broscience-Schublade gesteckt und nie wieder hervorgeholt werden. Wenn du folgende Fehler vermeidest, steht deinem Strandauftritt im nächsten Sommer nichts mehr im Weg.

Fehler #1 – Du priorisierst Cardioeinheiten und exzessives Bauchtraining

Stundenlanges Joggen oder Crunches, bis dir die Luft wegbleibt, mögen dir das Gefühl geben, effektiv an deinem Sixpack gearbeitet zu haben. Du musst jedoch berücksichtigen, dass das Gesamtpaket stimmen muss und eine gewisse Grundmuskulatur die Basis einer überragenden Optik bildet. Es nützt nichts, dich durch exzessive Cardioeinheiten runterzuhungern und die schon spärlich vorhandene Muskulatur noch weiter zu verbrennen. Auch wird dir kein Bauchtraining dieser Welt dein Sixpack freilegen, wenn du dich im Kalorienüberschuss befindest. Da für den Waschbrettbauch Körperfettanteil und Muskelmasse ausschlaggebend sind, liegt der Fokus besonders auf deiner Ernährung.

Fehler #2 – Du möchtest dein Sixpack durch die Einnahme von Supplements erreichen

Die Wunschvorstellung mit Pillen, Proteinpulver und Co. ohne weitere Anstrengungen zum Waschbrettbauch zu kommen, hat jeder schon einmal gehabt. Und jeder, der sich den Werbeversprechen bedient hat, wurde am Ende enttäuscht. Es gibt keine effektiven Fatburner, die mangelnde Disziplin in der Ernährung ausgleichen. Nahrungsergänzungsmittel sind immer nur ein Tropfen auf den heißen Stein und liefern dir zusätzliche Erfolge nur, wenn Ernährung und Training bereits stimmen!

Fehler #3 – Deine Disziplin und deine Planung sind nicht deine besten Freunde

Ich bin keinesfalls ein Befürworter davon, seine Topform über das komplette Jahr zu konservieren, sich keine Fehler im Training und in der Ernährung zu erlauben und den Kopf nur mit Kalorienberechnungen zu belasten. Dafür esse ich zu gerne. Die Lebensqualität sollte niemals dauerhaft in den Hintergrund rücken oder vernachlässigt werden. Wenn du dir aber das Ziel Waschbrettbauch als höchste Priorität setzt, ist für die Zeit von jetzt bis zu deiner Zielerreichung strikte Disziplin und eine genaue Planbefolgung essentiell. Nachdem du mit deinem Waschbrettbauch am Strand oder im Freibad geglänzt hast, kannst du deine Ernährung und deinen Alltag natürlich wieder lockerer angehen, aber solange dein Ziel noch nicht erreicht ist, sei diszipliniert und arbeite deinen Plan Punkt für Punkt ab.

Fehler #4 – Du lässt dir zu viel Zeit

Der Wunsch nach dem Waschbrettbauch muss so stark sein, dass du am liebsten alle Hebel in Bewegung setzen würdest, um genau in diesem Zeitpunkt deinem Ziel näher zu kommen. Ein „Ich fange nächste Woche meine Diät an“ oder „Das Waschbrett erreiche ich auch, wenn ich 4 Wochen vor Freibaderöffnung starte“ führen dazu, den ersten Schritt auf deinem Weg zum Ziel immer wieder zu verlegen. Du musst SOFORT anfangen. Setze dir JETZT dein Ziel, entwickle JETZT deinen Plan und mache JETZT den ersten Schritt.

Fehler # 5 – Du achtest nicht auf die Basics

Ob dein Stringer farblich zu deinen Schuhen passt oder dein Bodymedia die Kalorien nur auf 1 Zehntel genau berechnet, deinen Waschbrettbauch werden diese Aspekte nicht beeinflussen. Anstatt dir Gedanken über Nichtigkeiten zu machen, solltest du deinen Fokus auf die Basics legen: Progression in den Grundübungen, Kontinuität bei deinen Trainingseinheiten, Disziplin bei deiner Ernährung und der unbändige Wille dein Ziel zu erreichen, helfen dir am Ende mit Waschbrettbauch statt Waschbärbauch zu glänzen!

Fazit

Abschließend können wir also festhalten, dass weder Wunderpillen, noch exzessives Bauchmuskeltraining für dein Sixpack entscheidend sind. Disziplin und Kontinuität in deiner Ernährung werden dir die größten Erfolge bringen. Nicht umsonst sagt man, dass das Waschbrett in der Küche gemacht wird. Um deinen Proteinbedarf auf deinem Weg zur Sommerform qualitativ zu decken, kannst du Supplements von Rocka Nutrition verwenden.

Mit Das 10 Wochenprogramm wird am Strand abgerechnet und vielleicht sehen wir uns ja dort im nächsten Sommer und können beide unsere Topform präsentieren! 

Dein Julian Zietlow